Unlängst sprach ich mit einer Kundin über Farbgestaltung bei ihren Flyern, ihrer Webseite und ihrer gesamten Corporate Identity. „Für diesen Inhalt würde ich kein Blau verwenden“, sagte ich, „da Blau ja eher für Sicherheit und konservative Inhalte steht und das zu dem Angebot nicht passt“. Sie schaute mich mit großen Augen an, und mir wurde bewusst, dass sie von Farbpsychologie noch nie etwas gehört hatte. „Warum hast Du denn ein gelbes Logo gewählt?“ fragte ich – das das Gelb passte tatsächlich genau zu dem Inhalt ihrer Dienstleistung. Das schöne an der Psychologie der Farben ist, dass sie meist auch dann funktioniert, wenn man sich nicht damit auskennt.

Besser ist es allerdings, man kennt sich ein wenig damit aus. Vor allem, wenn neue Farben für die Webseite, für Flyer, Plakate oder Aufkleber ausgesucht werden. Und besonders, wenn ein Logo konzipiert werden soll.

Darum hier eine ganz kurze Einführung in die Welt der Farben in der Werbung (die natürlich nur ein grober Anriss ist: Für Grafiker sicher nicht ausreichend, aber für Unternehmer zumindest mal ein Einblick).

logo-emotionen-otDanke an thelogocompany.net für die englische Vorlage! (Klick für eine größere Version)

Die Grafik vernachlässigt die beiden Kontraste scharz und weiß: Dabei ist es wichtig, bei einem Logo zu bedenken, dass es zumindest auch in Graustufen funktionieren sollte.

Weiß steht für Reinheit und Frieden, und tatsächlich kommt es in fast jedem Logo vor: Nämlich im negativen Raum. Schwarz hingegen steht für Kraft und Autorität – und hat oft auch eine negative Konnotation.

Natürlich ist die Zuordnung nicht so leicht, wie sie dort steht. So wird die Kreativität manchmal dem Orange, manchmal dem Violett zugeordnet. Schließlich geht es bei der Farbpsychologie darum, welche Assoziationen und Gefühle Farben auslösen, und Emotionen sind immer Grauzonen (ha ha). Aber es schadet nicht, die Grundzüge der Farbenlehre zu kennen.

FARBENRAD

Wenn Ihr Farben für Drucksachen oder Webseiten aussuchen wollt, gibt es hilfreiche Tools, mit denen Ihr arbeiten könnt, zum Beispiel Kuler von Adobe oder der Color Scheme Designer von Paletton. Dort könnt Ihr sogar sofort Beispielseiten mit den gewählten Farbkombinationen anschauen.

Was assoziiert Ihr mit den verschiedenen Farben? Warum habt Ihr Eure Logo-Farben gewählt? Ich freue mich über Input.

 


Möchtest Du meinen Beitrag empfehlen?