Die Auseinandersetzung mit dem kundenfreundlichsten Unternehmen der Welt geht in eine neue Runde.

Wir erinnern uns: Nach langem und nervenaufreibendem Kampf wurde uns mitgeteilt, DASS wir einen Buchtrailer auf der Buchseite hochladen können. Es wurde uns sogar mitgeteilt, WIE. Die Hoffnung, nun endlich zu einem glücklichen Ende gelangen zu können, überstrahle alle Pein der letzten Wochen, und umgehend ließen wir Amazon die gewünschten Daten und Informationen zukommen.

Nichts.

Nach langem Warten erreichte uns dann die berühmte, im letzten Post abgedruckte leere Mail.

Und nun?

Auf der einen Seite die Aussage, es ginge doch mit dem Buchtrailer. Auf der anderen Seite… nichts. Noch nicht einmal eine Antwort. Wir waren ratlos. Der Verlag war ebenso ratlos und schrieb mir:

„Auf Grundlage der E-Mail von XYZ vom 1. Juni an Frau Roos habe ich alle benötigten Daten zusammengetragen und der E-Mail entsprechend an video-streams@amazon.com übersandt. In der E-Mail von XYZl wurde darauf hingewiesen, dass der Upload bis zu zwei Wochen andauern kann, wenn alle Daten im richtigen Format vorliegen. Diese 14 Tage gehen heute zu Ende.Ich habe inzwischen mehrfach über die video-streams-Adresse nachgefragt, ob die Inhalte angekommen sind bzw. wie lange das Freischalten des Spots noch dauern wird. Leider bis dato ohne Feedback.“

Derweil hatten wir das Video auf der Autoren-Seite hochgeladen (das kann der Autor selbst tun), bei YouTube und Facebook. Aber auf der Buchseite, wo es eigentlich hingehört und Kunden generieren sollte, stand es immer noch nicht.

Der berühmte Geduldsfaden reißt…

Meine Mails an Amazon wurden derweil etwas deutlicher:

„Nach etlichen fruchtlosen Mails zwischen Ihnen und dem Gabal Verlag auf der einen sowie zwischen Ihrem Kunden-„Service“ und mir auf der anderen Seite bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass Kommunikation auf dem normalen Wege mit Amazon nicht möglich ist. Das ist bedauerlich, da der Gabal Verlag und die Unternehmercoach GmbH mit jedem Tag, an dem Amazon dieses Video nicht zu verlinken im Stande ist, Einnahmen verloren gehen.

Bitte nennen Sie mir bis morgen, Freitag, den 15.07.11 einen Ansprechpartner, der befugt ist, verbindliche Aussagen zu tätigen.“

Und wahrscheinlich darum erhielt ich diesmal auch eine Antwort:

„Guten Tag Frau Roos,

ich muss Sie leider auf die bereits von uns erhaltene Mail hinweisen und kann mich nur wiederholen.

Momentan arbeitet eine begrenzte Anzahl von Verlagen mit unserer Merchandising Abteilung daran, Video Trailer auf die Detailseiten verschiedener Bücher zu setzen. Zurzeit können wir diesen Service allerdings noch nicht für alle Autoren anbieten. Sie können aber über den folgenden Link ein Video auf Ihre Autoren-Seite einstellen: authorcentral.amazon.de/gp/video

Allerdings ist es zur Zeit nicht möglich, ein Video auf die Produktdetailseite Ihres Buches hochzuladen. Dieser Service steht momentan nur Verlagen, Herausgebern, Musik-Labeln, Filmstudios, Vendors oder anderen autorisierten Verkäufern, die in einer Geschäftsbeziehung mit Amazon.de Account Managern, Einkäufern oder Merchandiser stehen.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Vertragspartner bzw. den Verlag oder Autor für den Sie Leistungen erbringen. Vielen Dank für Ihr Interesse an Author Central.

Freundliche Grüße,

YXZ

Unser Ziel: das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. Ihr Feedback hilft uns dabei. http://www.amazon.de“

Ooooo-kay. Bisher hatte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn ja angenommen, der Gabal-Verlag STÜNDE in einer Geschäftsbeziehung mit Amazon. Aber anscheinend sah Amazon das anders.

Auch die Mail von vor zwei Wochen, in der eindeutig beschrieben war, DASS es geht und WIE es geht, schien nunmehr vergessen.

Meine Geduld war derweil so weit gesunken, dass ich mich in meiner Antwort auf das Nötigste beschränkte:

„Sehr geehrter Herr YXZ,

vielen Dank für diesen erneuten Hinweis. Nennen Sie uns dann folgerichtig bitte (wiederum bis morgen, Freitag, den 15.7.11) einen Account Manager o.Ä., mit dem wir eine Geschäftsbeziehung mit Amazon herstellen können.

Mit höflichem Gruß,
Nike Roos“

Hierauf erhielt ich – natürlich nicht von Herrn YXZ, sondern wieder von jemand anderem, eine weitere Mail:

„Guten Tag,

ich würde Ihnen in dieser Sache gerne weiterhelfen, kann jedoch dem, was meine Kollegen dazu sagten, nichts mehr hinzufügen.

Lassen Sie mich noch kurz die wesentlichen Punkte aus der Vorkorrespondenz zitieren:

Es ist es zur Zeit nicht möglich, ein Video auf die Produktdetailseite Ihres Buches hochzuladen.

Dieser Service steht momentan nur Verlagen, Herausgebern, Musik-Labeln, Filmstudios, Vendors oder anderen autorisierten Verkäufern, die in einer Geschäftsbeziehung mit Amazon.de Account Managern, Einkäufern oder Merchandiser stehen.

Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Vertragspartner bzw. den Verlag oder Autor für den Sie Leistungen erbringen.“

Danke.

Freundliche Grüße

§$%& XZY
Unser Ziel: das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu sein. Ihr Feedback hilft uns dabei.
http://www.amazon.de

Kennt Ihr das, wenn kleine Kinder, die sich zum Beispiel die Zähne putzen sollen, immer und immer wieder „Ich will aber nicht“ schreien, völlig ungeachtet irgendwelcher logischen, rationalen oder anderweitig verwertbarer Einwände? So war es hier auch. Jeder verwertbare rationale Einwand wurde mit „Es geht aber nicht“ beantwortet, völlig ungeachtet der Tatsache, dass wir vor Wochen bereits einmal gehört hatten, es ginge doch, und ungeachtet der Tatsache, dass es bei anderen Autoren geht. So langsam wurde mir das wirklich, WIRKLICH unheimlich. Seltsame Verschwörungstheorien schwirrten mir durch den Kopf.

FBI? Mafia? Aliens?

Wenn Ihr jetzt meint, dies wären seltsame Gedankengänge – dann wartet ab, was ich in meinem nächsten Posting zum Thema enthüllen werde.Stay tuned to learn the horrible truth.

 

Bis dahin haben wir uns eine Möglichkeit ausgedacht, um das Video trotzdem irgendwie in der Nähe zum Buch und auf dessen Verkaufsseite zu platzieren: Also Kunden-Video-Rezension. Das ist zwar streng genommen nicht das, was es ist, und auch nicht der Ort, wo wir es wirklich brauchen, aber besser als nichts. Jetzt steht es also zumindest schon mal dort. Nun müssen nur noch genügend Menschen die Rezension als hilfreich anklicken, damit sie auch ganz oben steht.

Wenn Ihr uns dabei helfen wollt, freuen wir uns über Eure Bewertung auf Amazon unter diesem Link: http://www.amazon.de/product-r​ eviews/386936176X/ref=cm_cr_dp​ _synop?ie=UTF8&showViewpoints=​ 0&sortBy=bySubmissionDateDesce​nding#R1AAJN39SR6FRS


Möchtest Du meinen Beitrag empfehlen?