Sie haben eine perfekte Webseite (zumindest nehmen wir das einfach mal an): Guten, mehrwertigen Inhalt in einem passenden, modernen Design. Aber das nützt ihnen gar nichts – wenn Ihre potentiellen Kunden nicht wissen, dass es Sie gibt. Leider ist das Internet keine Fußgängerzone, in der Sie Ihr Geschäft einfach nur eröffnen müssen, damit die Laufkundschaft herbei strömt. Sie müssen gefunden werden!

Es gibt vieles, womit Sie Ihre Seite erfolgreich online bewerben können. Die erste Voraussetzung jedoch ist, dass Ihr Webauftritt von denen gefunden wird, die aktiv danach suchen. Das Schlagwort ist SEO: Search Engine Optimization, also die Optimierung Ihrer Seite für Suchmaschinen. Suchmaschinen durchforsten Internetseiten nach bestimmten Schlagworten. Je häufiger diese Schlagworte auf einer Seite vorkommen, desto weiter oben erscheint die Seite in der Liste der Suchergebnisse. Es gilt also, herauszufinden, nach welchen Schlagworten potentielle Kunden wahrscheinlich suchen werden – und diese dann geschickt in den Texten der Webseite zu platzieren. Auch Backlinks – also Seiten, die auf Ihre Seite verlinken – werden von den Suchmaschinen in Betracht gezogen.

„Das ist ja einfach“, denken Sie jetzt vielleicht, „Ich stelle einfach eine Seite her, auf die ich die relevanten Suchbegriffe ein paar hundert Mal schreibe, und schon bin ich bei jeder Suchmaschine ganz vorn dabei.“ Diese Idee hatten schon andere – und sie verstößt gegen die Regeln fast jeder Suchmaschine. Denn die Betreiber von Google und Co wollen ihren Usern natürlich garantieren, dass sie inhaltlich relevante Seiten finden. Solche „Findefallen“ werden auch Brückenseiten genannt – und wer sie verwendet, ist schnell ganz aus der Suchmaschine verbannt.

Wie also stellt man inhaltlich relevante SEO Texte her? Wenn Sie nicht einen Texter oder eine Agentur beauftragen wollen, gehen Sie am besten so vor: Machen Sie eine Liste der relevanten Suchbegriffe. Wonach könnten Kunden suchen, die Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistung brauchen? Denken Sie auch an Synonyme und Ein- und Mehrzahl! Haben Sie die Stichworte gefunden, gilt es, diese möglichst sinnvoll und häufig in einen inhaltlich relevanten Text einzubauen.

Beispiel: Mia Mimikri möchte die Webseite ihres Friseursalons für Suchmaschinen optimieren. Natürlich müssen die Begriffe „Friseur“ und „Salon“ vorkommen, aber auch „Friseursalon“, „Haarschneider“, „Barbier“, „Coiffeur“ und „Hairstylist“ – nicht zu vergessen die Schreibweise „Frisör“. Außerdem sollte sie die Stadt, in der ihr Salon liegt, nicht vergessen, und Stichworte in Betracht ziehen, die ihre Kunden interessieren: Frisuren, Shampoo, Haarfarbe… Mia muss an vieles denken, wenn sie ihre Texte suchmaschinenrelevant optimieren möchte.

Sie sollten also durchaus versuchen, ihre Texte SEO zu optimieren (oder optimieren zu lassen). Verlieren Sie dabei aber bitte niemals den eigentlichen Sinn eines solchen Textes aus den Augen: Den Kunden zu informieren, ihm einen wirklichen Mehrwert zu bieten. Selbst, wenn Ihr Text alle wichtigen Suchbegriffe enthält, wenn Sie ganz oben als erstes bei Google erscheinen: Wenn der Text als solches dem Kunden nichts anbietet, ihm nicht dienlich ist, wird er ebenso schnell wieder weg klicken, wie er her gekommen ist.


Möchtest Du meinen Beitrag empfehlen?